Herzlich Willkommen bei den Hamich Runners!

Wir sind ein Lauf- und Walkingverein aus Langerwehe-Hamich mit derzeit 279 Mitgliedern (Stand: 1. Januar 2018). Neben verschiedenen Lauf- und Walkinggruppen bieten wir eine Radgruppe und alljährlich einen Laufkurs für Anfänger an.

Wer interessiert ist, bei uns mitzumachen, wendet sich bitte vor einer ersten Teilnahme an den zuständigen Betreuer oder an den Vorstand!
info@hamich-runners.de

Wir freuen uns auf Euch!!

Hier findet Ihr unseren AUFNAHMEANTRAG:

Tag: Dirk

0

Eurode Trailrun

Eine schlammige Angelegenheit war´s, was sich Uwe Gerhardt und Dirk Hammer da als Wochenendbeschäftigung ausgesucht hatten. Für Uwe galt es, beim Eurode Trailrun in Kerkrade weitere Punkte für die Wertung des Rur-Eifel-Volkslauf-Cups zu sammeln, der zwei Wochen zuvor in Gillrath gestartet worden war. Für Dirk bedeutete diese Veranstaltung den Auftakt ins Laufjahr und nach längerer Pause vor allem einen schweren Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen. Uwe ging auf der Viertel-Marathon-Strecke über 10.5 km an den Start, Dirk startete zeitgleich, absolvierte aber die Halbmarathon-Strecke. Uwe kam auf der sehr schweren, schlammigen und mit einigen Höhenmetern gespickten Strecke nach 1:33:51 h ins Ziel und erreichte mit dieser Zeit den 18. Platz in seiner Altersklasse. Dirk erreichte das Ziel nach 1:45:55 h als 10. der Gesamtwertung und 2. seiner Altersklasse, und das, obwohl er infolge einer fehlenden Markierung fehlgeleitet worden war und hierdurch ca. 3 Minuten Zeit und 3 Plätze verlor.

 

0

ATG-Winterlauf und Calli Cup

Traditionell geht das Laufjahr für die Hamich Runners mit dem ATG-Winterlauf zu Ende, nach dessen Abschluss sich die Laufgruppe zu einem gemütlichen Jahresabschluss versammelt und ihre Vereinsmeister ehrt, die Calli-Cup-Sieger. Und in diesem Jahr machte der Winterlauf seinem Namen alle Ehre: bei eisigen Temperaturen und pünktlich zum Start einsetzendem Schneefall machten sich insgesamt 15 Hamich Runners gemeinsam mit rund 2.000 Mitstreitern auf die hügeligen und an einigen Stellen sehr glatten 18.1 km von Mulartshütte nach Aachen zum Chorusberg.

Alle kamen wohlbehalten an, alle waren zufrieden, einige konnten sich sogar über ihr Winterlauf-Debüt oder über persönliche Bestzeiten freuen. Hier die Ergebnisse und Platzierungen im Einzelnen:

 

Ges.Platz
Platz m/w
Startnr.
Name
Jahrg.
m/w
AK
Verein
Zeit
Pace
Winterlauf 18km
464. 55. 1167 Sabine Becker 1973 w 6. W40 Hamich Runners e.V. 1:29:22 4:57,8
506. 447. 1148 Klaus Pavlik 1962 m 27. M55 Hamich Runners e.V. 1:30:17 5:00,8
631. 551. 1171 Tim Kogel 1973 m 68. M40 Hamich Runners e.V. 1:33:27 5:11,4
634. 554. 1163 Dieter Kraus 1964 m 80. M50 Hamich Runners e.V. 1:33:29 5:11,5
948. 157. 1164 Tine Köhler 1978 w 24. W35 Hamich Runners e.V. 1:40:14 5:34,0
1017. 841. 1147 Albert Eßer 1967 m 144. M50 Hamich Runners e.V. 1:41:35 5:38,5
1044. 859. 1158 Karol Ast 1968 m 133. M45 Hamich Runners e.V. 1:42:01 5:40,0
1204. 966. 1159 Ralph Hammer 1969 m 153. M45 Hamich Runners e.V. 1:45:18 5:50,9
1355. 1063. 1154 Stephan Neubert 1952 m 12. M65 Hamich Runners e.V. 1:48:42 6:02,3
1366. 298. 1161 Lina Jansen 1999 w 3. WJ U20 Hamich Runners e.V. 1:48:59 6:03,2
1399. 309. 1162 Janica Hammer 1997 w 84. W Hamich Runners e.V. 1:49:46 6:05,8
1400. 1091. 1160 Dirk Hammer 1970 m 175. M45 Hamich Runners e.V. 1:49:47 6:05,9
1484. 1136. 1157 Andreas Bender 1970 m 185. M45 Hamich Runners e.V. 1:51:53 6:12,9
1634. 416. 1170 Britta Dick 1979 w 52. W35 Hamich Runners e.V. 1:55:18 6:24,2
1948. 1376. 1151 Uwe Gerhardt 1965 m 236. M50 Hamich Runners e.V. 2:29:37 8:18,6

 

Und später wurden dann im Warmen und bei allerlei Leckereien Anekdoten des Laufs ausgetauscht und mit Heinz Schneider, Adelheid Grünwald und Enya Gerhardt Vereinsmeister gekürt, die alle nicht zum ersten Mal vereinsintern ganz oben auf dem Treppchen standen! Erstmals wurde auch der Preis für den „Kilometerfresser“, also den Hamich Runner mit den meisten Wettkampf-Kilometern im Jahr, vergeben. Den Premierenpokal konnte sich in diesem Jahr Dirk Hammer mit rund 300 im Wettkampf gelaufenen Kilometern sichern.

 

0

Rursee-Marathon

Er gilt als einer der schönsten Landschaftsläufe – und liegt quasi vor der Haustüre! Nicht verwunderlich also, dass auch in diesem Jahr wieder einige Hamich Runners den Weg nach Einruhr fanden, um dort samstags beim 5 km – Lauf zu starten und/oder am Sonntag auf 16.5 oder sogar über die klassische Marathondistanz über 42.195 km den Rursee zu erkunden bzw. zu umrunden. Belohnt wurden sie mit sehr guten Laufbedingungen, wenig Regen, einer perfekten Organisation sowie einer tollen, anspruchsvollen Strecke und traumhaften Ausblicken auf den Rursee. Und so ganz nebenbei waren beim 5 km – Lauf und beim Marathon auch noch Calli-Cup-Punkte zu erlaufen.

Schnellster Starter beim 5 km – Lauf war Cedric Gerhardt, der nach nur 22:53 min. als 3. seiner Altersklasse die Ziellinie erreichte. Erneut einen 2. AK-Platz erlaufen konnte Klaus Pavlik, der nur 23:59 min. benötigte. Und sogar einen Altersklassensieg errang – abermals – Enya Gerhardt mit ihrer Zeit von 24:47 min.! Das schaffte auch Adelheid Grünwald, die mit ihrer Zeit von 30:43 min. nicht nur den Altersklassensieg bei diesem Lauf errang, sondern damit auch die Führung in der Calli-Cup-Wertung der Frauen übernahm! Auch Simone Nosper absolvierte den für die Gesamtwertung des Cups entscheidenden vierten Wertungslauf und kam mit ihrer Zeit von 35:49 min. auf den 8. AK-Platz. Kurz zuvor hatte schon Uwe Gerhardt nach 35:08 min. den Lauf als 7. seiner Altersklasse beendet.

Beim Lauf über 16.5 km, der sich in besonderer Weise als Vorbereitungslauf für den ATG-Winterlauf eignet, war Klaus Pavlik der schnellste Läufer der Hamich Runners. Er hatte am Vortag beim 5 km – Lauf bereits eine besondere Streckenkenntnis erworben und wusste diesen Lokalvorteil geschickt einzusetzen. Nach nur 1:28:38 h erreichte er in neuer „Rursee-Bestzeit“ die Ziellinie (18. AK). Stephan Neubert folgte ihm in ebenfalls starken 1:33:46 h (4. AK). Ebenfalls in neuer Bestzeit absolvierte Andreas Bender die Strecke. Er benötigte nur 1:41:54 h (61. AK). Gastläufer Max Stollenwerk kam nach 1:43:50 h ins Ziel (39. AK). Nahezu im Gleichschritt erreichten bei ihrer Rursee-Premiere Janica Hammer nach 1:44:42 h (7. AK) und Dirk Hammer nach 1:44:43 h (64. AK) das Ziel. Gastläufer Dieter Bergmann benötigte 1:47:24 h (30. AK); Britta Dick folgte in neuer Bestzeit nach 1:49:57 h (21. AK). Abgerundet wurde der tolle Auftritt der Hamich Runners von Uwe Gerhardt, der sich am Sonntag ebenfalls noch eine Extraportion Rursee gönnte und nach 2:13:54 h (84. AK) das Ziel erreichte.

An den Lauf der Läufe, den Marathon als Königsdisziplin, wagten sich auf dieser schweren Strecke mit den vielen kräftigen Steigungen – später auch begleitet von heftigen Regengüssen – Sabine Becker und Sarah Fuchs. Sabine schaffte es sogar, ihre Bestzeit auf 3:50:09 h zu verbessern und den 2. Platz in ihrer Altersklasse zu erringen. Sarah benötigte 4:43:21 h und landete mit dieser Zeit auf dem 9. AK-Platz.

 

0

Volkslauf in Herzogenrath

Auch in diesem Jahr waren die Hamich Runners trotz kühlen Wetters und anrückender Regenfront (die sich zum Glück zurückgehalten hat) wieder zahlreich beim Herzogenrather Volkslauf vetreten. Den Anfang machten die 10km-Läufer gemeinsam mit den Walkern. Beim Volkslauf gingen Günter Borgs, Stephan NeubertThomas Grimmer, Ludger Loevenich, Albert Eßer und Dirk Hammer an den Start. Als Nordic Walkerin war Inken Borgs nach mehreren Jahren Abstinenz auf der 5 km-Strecke auch wieder mit dabei. Als Erster im Ziel war Dirk Hammer mit neuer Jahres-Bestzeit von 38:19 min und damit locker in den Top Ten: Platz 7 der Gesamtwertung und Platz 2 seiner Altersklasse. Ebenfalls Platz 7 im gesamten Zieleinlauf, auch wenn das bei den Walkern nicht offiziell gewertet wird, war Inken mit 44:48 min. Die weiteren Platzierungen der Läufer: Günter – 47:34 min – AK 12, Albert – 50:42 min – AK 19, Stephan – 52:27 min – AK 4, Thomas – 55:31 min – AK 8, Ludger – 56:21 min – AK 24.
Beim anschließenden 5 km Jedermannlauf ging neben Enya Gerhardt, Janica Hammer, Britta Dick, Simone Nosper und Uwe Gerhardt auch Dirk erneut an den Start. Die 3 schnellsten Damen (Enya: 24:14 min, Janica: 25:43 min und Britta: 28:00 min) schafften allesamt jeweils den 3 Platz in ihrer Altersklasse. Dirk reihte sich beim Zieleinlauf mit ein und durfte den Schlussspurt seiner Tochter von hinten beobachten. Mit 25:44 min schaffte er es bei diesem Lauf nur auf Platz 7 seiner Altersklasse, aber er hatte ja auch schon die 10 km des vorherigen Laufs in den Beinen. Ein paar Minuten später folgten dann auch Uwe auf AK-Platz 17 (34:26 min) und Simone auf AK-Platz 6 (34:45 min).

0

Kustmarathon Zeeland

De mooiste en zwaarste Marathon van Nederland! Das war das Versprechen und es wurde gehalten! Das war mit Abstand der bisher härteste Wettkampf, den Dirk Hammer zu absolvieren hatte – stürmische Böen mit Stärken von 8-9 waren angekündigt, außerdem war natürlich bekannt, dass etwa 10 km der Strecke über den Strand führen würden; so war klar, dass die Zeit am Ende eher nebensächlich sein würde. Doch das waren keine Böen, das war konstant Sturm, der einem direkt ins Gesicht blies, gepaart mit Dauerregen! Also? Attacke! Auf den flachen Passagen (das waren tatsächlich wenige; immerhin insgesamt 350 Hm) und da, wo‘s windgeschützt war: Vollgas und dann am Ende sehen, wofür‘s reicht. Das war Dirk´s Plan. Und tatsächlich, die erste Hälfte – überwiegend auf Asphalt – lief richtig gut, er war in einer homogenen Gruppe, die den „belgischen Kreisel“ perfektionierte; jeder machte mal Führungsarbeit im Wind. Zur Halbzeit eine 1:27 h! Und das trotz konstanten Gegenwinds! Vielleicht zu schnell? Ja, vielleicht. Dann ging es nämlich auf den Strand und da konnte Dirk den Kontakt zur Gruppe nicht mehr halten. Und schlimmer noch: er wurde nach und nach eingesammelt, nicht weil er in ein Loch fiel, aber die Kombination aus Sturm und tiefem Sand machte ihm ordentlich zu schaffen und andere kamen damit offenbar besser zu Recht. So verlor Dirk nicht nur Plätze, sondern auch Zeit, viel Zeit! Längst ging es nur noch um‘s „Überleben“, irgendwie da durch, nicht stehenbleiben, irgendwann geht’s auch wieder weg vom Strand. Und tatsächlich, danach konnte er ein halbwegs konstantes Tempo finden, auch wenn das nach dem Strandabschnitt und bei dem ständigen Auf und Ab über die Dünen nicht mehr wirklich schnell war. Trotzdem war er es jetzt, der mehr und mehr Vorläufer einsammelte. Der Veranstalter meinte es ernst mit dem „schwersten Marathon der Niederlande“: der höchste Punkt der Strecke wurde bei km 40 erreicht und danach wurde uns zum Abschluss nochmal ein km durch tiefen Sand am Strand gegönnt… Am Ende hieß es dann, ein letztes Mal Gas geben, um wenigstens unter 3:30 h reinzukommen. Das klappte dann auch, die offizielle Endzeit war 3:28:19 h! Damit war Dirk angesichts der Gesamtumstände superhappy! Sein Fazit: ein super schwerer Marathon, jedenfalls heute, und eine toll organisierte Veranstaltung mit sagenhaften Zuschauern, die bei diesem Mistwetter an der Strecke ausharrten und jeden Läufer mit Applaus und Anfeuerungsrufen belohnten! Klasse!

 

0

Hyde Park

Im Rahmen eines Kurzaufenthaltes in London nahm Dirk Hammer die Gelegenheit wahr, am Hyde Park Run über 10 km teilzunehmen. Tatsächlich schenkten die Veranstalter ihm auch noch 200 Extrameter. Mit etwas müden Beinen aufgrund des ausgiebigen Sightseeings am Vortag erreichte Dirk nach 39:28 min. unter nahezu 700 Teilnehmern einen guten 18. Platz in der Gesamtwertung.

0

Gegen Sand und Wind

Beim Strandloop in Knokke-Heist stemmte sich Dirk Hammer gegen Sand und Wind. Es galt, 10 km am Strand zurückzulegen, zuerst 5 mit Rückenwind, dann aber 5 mit extremem Gegenwind, und das in teilweise knöcheltiefem Sand! Dirk wurde  nach 42:58 minütigem Kampf gegen Zeit und Wind schließlich 16. der Gesamtwertung.

 

IMG_7970

0

Eicherscheider Heckenlauf

Wer fährt im strömenden Regen samstags in die Eifel, um dort das zu tun, was man auch in Hamich tun könnte, nämlich laufen? Klar, Hamich Runners auf der Jagd nach Cup-Punkten! Nicht weniger als 8 Hamich Runners machten sich bei widrigen äußeren Bedingungen zum Heckenlauf nach Eicherscheid auf. Und alle kamen mit Top-Ten-Platzierungen zurück! Am stärksten besetzt war der 5 km – Lauf, bei dem Lina Jansen und Andrea Jansen ihre Debüts für die Hamich Runners gaben. Für Lina war es zudem der erste Wettkampf überhaupt! Von dieser historischen Bedeutung angestachelt lief Lina wie entfesselt und erreichte auf der sehr anspruchsvollen und mit ca. 110 Hm gespickten Strecke in der tollen Zeit von 23:50 min. sogar den Sieg in ihrer Altersklasse! Nur wenig später tat es ihr Enya Gerhardt gleich. Auch Enya war mit ihrer Zeit von 24:36 min. in ihrer Altersklasse nicht zu schlagen und durfte sich über den nächsten Podestplatz freuen. Andrea beendete ihr Debüt in der guten Zeit von 27:48 min. und erreichte damit als Dritte ihrer Altersklasse ebenfalls einen „Platz an der Sonne“. Diesen verpassten Janica Hammer und Dirk Hammer nur knapp. Sie wurden beide 4. in ihren Altersklassen. Janica gelang dabei nach längerer Pause in 28:34 min. ein bemerkenswertes Comeback und nahm ihrem Vater beim – obligatorischen – Schlussspurt noch drei Sekunden ab. Auch beim Hauptlauf über 10 km waren Starter der Hamich Runners vertreten. Schnellster war, wieder einmal, Cedric Gerhardt, der in 44:02 min. auf dem 4. AK-Platz landete. Stephan Neubert gelang in 52:34 min. sogar der 2. Platz in seiner Altersklasse! Uwe Gerhardt schließlich erreichte nach 1:10:15 h als 9. seiner Altersklasse ebenfalls noch die Top Ten!

0

Vaalserbergtrail

Der nächste schöne Traillauf direkt vor unserer Haustüre lockte: der Vaalserberg-Trail über 30 km mit rund 1.000 Hm! Kein Wunder, dass Büb Delz und Dirk Hammer die Gelegenheit wahrnahmen, um auf dieser sehr schönen und anspruchsvollen Strecke ihre Form zu testen und unter Wettkampfbedingungen einen langen Lauf zu machen. Vom Start weg befand Dirk sich in der Spitzengruppe, lief ein gleichmäßiges Rennen und belegte am Ende – etwas unglücklich, weil der nur etwa 2 Minuten vor ihm Platzierte eine um rund einen km kürzere Strecke gelaufen war – nach 2:34:11 h den 4. Platz im Gesamtklassement. Büb Delz ließ es ruhiger angehen und erreichte nach 3:27:42 h den 63. Gesamtplatz.

 

 

 

0

Koning van Spanje Trail

Der größte Traillauf der Niederlande im grenznahen Gulpen war auch in diesem Jahr wieder Schauplatz für die niederländischen Traillauf-Meisterschaften. Grund genug für Dirk Hammer dort an den Start zu gehen; zwar selbst kein Niederländer, aber leidenschaftlicher Trailläufer. Erwartet wurde Dirk von einer abwechslungsreichen und insgesamt gut laufbaren 44.1 km langen Strecke durch das Mergelland – rund um einen „Berg“, den vor vielen, vielen Jahren einmal der König von Spanien bestiegen (und anschließend besetzt) haben soll – gespickt mit nicht weniger als 1.100 Hm! In dem starken Teilnehmerfeld zeigte Dirk eine sehr konstante Leistung, die es ihm ermöglichte, auf den letzten Kilometern noch den ein oder anderen Läufer einzusammeln. Am Ende erreichte er das Ziel in starken 3:40:14 h auf einem sehr guten 15. Platz in der Gesamtwertung!

Hamich Runners e.V.