Herzlich Willkommen bei den Hamich Runners!

Wir sind ein Lauf- und Walkingverein aus Langerwehe-Hamich mit derzeit 279 Mitgliedern (Stand: 1. Januar 2018). Neben verschiedenen Lauf- und Walkinggruppen bieten wir eine Radgruppe und alljährlich einen Laufkurs für Anfänger an.

Wer interessiert ist, bei uns mitzumachen, wendet sich bitte vor einer ersten Teilnahme an den zuständigen Betreuer oder an den Vorstand!
info@hamich-runners.de

Wir freuen uns auf Euch!!

Hier findet Ihr unseren AUFNAHMEANTRAG:

Tag: Günter

0

Selfkantlauf

Mit perfektem Laufwetter präsentierte sich der Selfkantlauf in diesem Jahr bei seiner 5. Auflage. Das war sicher ein Grund dafür, dass insgesamt deutlich über 1000 Läuferinnen und Läufer den Weg nach Gangelt fanden. Unter ihnen 8 Hamich Runners: Enya, Cedric und Uwe Gerhardt, Adelheid Grünwald, Klaus Pavlik, Günter Borgs, Stephan Neubert und Ludger Loevenich. Während sich Enya, Cedric, Uwe und Adelheid für die 5-km-Strecke entschieden, nahm sich das andere Quartett die doppelte Distanz vor. Nennenswerte Steigungen sind im Selfkant nicht so leicht zu finden, so wies selbst der 10er nur ca. 40 Höhenmeter vor. Trotzdem waren die Strecken abwechslungsreich, mal über Asphalt, aber auch über Feld- und Waldwege, die man sich zeitweise mit schottischen Hochlandrindern teilen musste – Zäune häufen sich hier ähnlich wie Berge. Schnellste auf 5 km war Enya, die mit 26:12 min den Altersklassensieg mit nach Hause nahm. Kurz darauf folgte Cedric mit 27:14 min auf dem 8. AK-Platz. 33:20 min benötigte Adelheit für den 5. AK-Platz und nach 36:52 min sicherte sich Uwe den 20. AK-Platz. Beim 10er machte dann Klaus das Rennen und lief mit 49:10 min auf den 8. AK-Platz, Günter, der mit Klaus nur auf der ersten Hälfte mithalten konnte, lief schließlich nach 49:55 min auf Platz 10 der Altersklasse. Ein paar Minuten später (55:36) war auch Stephan im Ziel und landete sogar auf dem Treppchen (Platz 2 der AK). Abgerundet wurden die Ergebnisse durch Ludger, der mit 59:20 min sein persönlicher Ziel, den Lauf unter einer Stunde zu beenden (auf Platz 43 der Altersklasse) erreichte. Nach ersten Enttäuschungen – nach der Nenndistanz war bei beiden Läufen weit und breit kein Ziel in Sicht – waren dann doch alle mit sich zufrieden, relativierten sich die Zeiten doch, nachdem klar war, dass beide Distanzen um ca. 250 m überschritten wurden.

0

Volkslauf in Herzogenrath

Auch in diesem Jahr waren die Hamich Runners trotz kühlen Wetters und anrückender Regenfront (die sich zum Glück zurückgehalten hat) wieder zahlreich beim Herzogenrather Volkslauf vetreten. Den Anfang machten die 10km-Läufer gemeinsam mit den Walkern. Beim Volkslauf gingen Günter Borgs, Stephan NeubertThomas Grimmer, Ludger Loevenich, Albert Eßer und Dirk Hammer an den Start. Als Nordic Walkerin war Inken Borgs nach mehreren Jahren Abstinenz auf der 5 km-Strecke auch wieder mit dabei. Als Erster im Ziel war Dirk Hammer mit neuer Jahres-Bestzeit von 38:19 min und damit locker in den Top Ten: Platz 7 der Gesamtwertung und Platz 2 seiner Altersklasse. Ebenfalls Platz 7 im gesamten Zieleinlauf, auch wenn das bei den Walkern nicht offiziell gewertet wird, war Inken mit 44:48 min. Die weiteren Platzierungen der Läufer: Günter – 47:34 min – AK 12, Albert – 50:42 min – AK 19, Stephan – 52:27 min – AK 4, Thomas – 55:31 min – AK 8, Ludger – 56:21 min – AK 24.
Beim anschließenden 5 km Jedermannlauf ging neben Enya Gerhardt, Janica Hammer, Britta Dick, Simone Nosper und Uwe Gerhardt auch Dirk erneut an den Start. Die 3 schnellsten Damen (Enya: 24:14 min, Janica: 25:43 min und Britta: 28:00 min) schafften allesamt jeweils den 3 Platz in ihrer Altersklasse. Dirk reihte sich beim Zieleinlauf mit ein und durfte den Schlussspurt seiner Tochter von hinten beobachten. Mit 25:44 min schaffte er es bei diesem Lauf nur auf Platz 7 seiner Altersklasse, aber er hatte ja auch schon die 10 km des vorherigen Laufs in den Beinen. Ein paar Minuten später folgten dann auch Uwe auf AK-Platz 17 (34:26 min) und Simone auf AK-Platz 6 (34:45 min).

0

Steckenborn im Dunkeln

Wenn die Tage deutlich kürzer werden, ist die Zeit des Lichterlaufs in Steckenborn gekommen. Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit fällt dann der Startschuss zum 10km-Lauf, der in 5 Runden durch den illuminierten Ort und über die mit Fackeln beleuchteten Feldwege führt. In diesem Jahr war neben den Wiederholungstätern Enya Gerhardt, Uwe Gerhardt, Klaus Pavlik und Günter Borgs erstmalig auch Albert Eßer am Start. Bei kühlem aber trockenem Wetter boten sich gute Laufbedingungen und auch für das leibliche Wohl war von Seiten des Veranstalter mit Zelten und Heizpilzen, Herzhaftem und Süßem wieder bestens gesorgt! Aber das sollte man sich zuvor natürlich verdienen. Also ging es erst einmal gemeinsam an den Start. Während der Fuchsjäger die beiden Füchse nicht aus den Augen ließ, zog Enya erst einmal an den 3en vorbei und setzte sich ab. Nach 1-2 Runden änderten die Füchse dann ihre Taktik und trennten sich. Der Fuchsjäger, kurz irritiert, verlor dabei leider erst beide aus den Augen und in der Folge dann den Anschluss. Inzwischen kämpfte Enya aufgrund ihres zu schnellen Starts zunehmend mit den Steigungen und musste alle 3 wieder vorbei lassen. Nach 5 anstrengenden Runden lief Günter schließlich als erster des Quintetts nach insgesamt 47:08 min als 12. seiner Altersklasse ins Ziel. Kurz darauf folgten ihm Klaus (47:35 min; AK 4) und Albert (49:22 min; AK 17). Enya erreichte mit 52:05 min wieder einmal den 1. Platz ihrer Altersklasse und Uwe, den die ganzen Verfolgungsjagden kalt ließen, nach 1:13:18 h Platz 31 seiner Altersklasse.

0

50km von Hitdorf

… waren es dann zwar nicht, aber Adelheid Grünwald, Klaus Pavlik und Günter Borgs nutzten die Gelegenheit, die ebenfalls angebotenen Distanzen von 5 bzw. 10 km um die Hitdorfer Seen in der Nähe von Leverkusen zu laufen. Auf einer 5km-Runde wurden alle Distanzen (es gab auch noch einen offiziellen Lauf über 25 km) gelaufen. Außer den Läufern die sich der 50km-Distanz annahmen und 3 Stunden früher starteten, gab es für alle übrigen einen gemeinsamen Startschuss. Und das besondere an dem Lauf: Wer sich für die 25 oder 50 km entschieden hatte, aber dann doch früher „die Nase voll hatte“, konnte nach jeder Runde aussteigen und erhielt eine Urkunde über die gelaufene Distanz. Adelheid, die sich für die 5 km entschied, lief nach 31:35 min als erste ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Klaus und Günter „gönnten“ sich eine 2. Runde und beendeten ihren Lauf nach 48:11 min als 4. und 5. der Gesamtwertung. Für Klaus sprang dabei ebenfalls ein Altersklassensieg heraus, Günter lief als 2. seiner Altersklasse immerhin ebenfalls auf’s Treppchen. Bei kühlem aber gutem Laufwetter konnten die 3 die Veranstaltung anschließend noch mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

0

6. Aachener Firmenlauf

In diesem Jahr wurde der Aachener Firmenlauf bereits zum 6. Mal ausgetragen. Im letzten Jahr noch als Ausweichlösung aufgrund einer Baustelle am Hangeweiher gedacht, wurde er in diesem Jahr erneut am Campus Melaten ausgetragen. Wenngleich ihm der Flair der alten Strecke rund um den Hangeweiher fehlt, bietet der Campus doch einen geeigneteren Rahmen für eine so große Laufveranstaltung, immerhin gehen bei den beiden Läufen über 4,8 und 9,6 km jeweils ca. 3500 Läufer an den Start. Und auch in diesem Jahr waren wieder einige Hamich Runners bei besten Laufbedingungen und schönem Wetter dabei – allesamt beim 9,6 km-Lauf. Und sie alle brachten wieder gute Ergebnisse mit nach Hause:

  • Günter Borgs 46:50 min – AK-Platz 46
  • Christian Lehnardt 50:18 min – AK-Platz 214
  • Miriam Effertz-Kogel 50:57 min – AK-Platz 12
  • Roland Hering 55:57 min – AK-Platz 171
  • Desiree Kolz 59:50 min – AK-Platz 100

0

Dürener Stadtlauf

Auf Einladung unseres Kooperationspartners Runners Point Düren nahmen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Hamich Runners bei perfekten äußeren Bedingungen am Dürener Stadtlauf teil. Die meisten Läuferinnen und Läufer hatten für den 5 km – Lauf gemeldet, der die Läuferschar dreimal durch die Innenstadt von Düren führte. Am schnellsten unterwegs war Dirk Hammer, der in guten 18:26 min. seine Altersklasse gewann und unter den mehr als 500 Startern den 11. Platz in der Gesamtwertung belegte. Nicht „nur“ ihre Altersklasse, sondern sogar die Damenwertung gewann Franziska Fourné in schnellen 19:32 min.! Ebenfalls schnell unterwegs: Tim Kogel, der nach 21:35 min. auf dem 4. AK-Platz das Ziel auf dem Dürener Marktplatz erreichte. Nur wenig später folgte als 2. seiner Altersklasse Günter Borgs mit neuer persönlicher Bestzeit in 21:46 min., gefolgt von Ralph Hammer, der ebenfalls in neuer Bestzeit von 22:43 min. die Ziellinie überquerte. Klaus Pavlik kam als Altersklassensieger nach 23:29 min. ins Ziel. Die flotte Zeit von 23:55 min. bedeutete für Miriam Effertz-Kogel den 4. Platz in ihrer Altersklasse, ebenso wie für Charis Hauser, die den Lauf in 26:46 min. beendete. Auch ihre Schwester Chloe Hauser blieb deutlich unter der 30-Minuten-Marke und schlug nach 27:53 min. auf dem 10. AK-Platz an. Marcel Gorges erreichte sein selbstgestecktes Ziel, sicher unter 30 Minuten zu bleiben, in 28:11 min. (14. AK-Platz) souverän. Für Stefanie Klinkenberg ging es weniger um die Zeit nach einer längeren Phase von Verletzungen. Sie schaffte die 5 km in 34:08 min. und wurde 28. in ihrer Altersklasse. Auch für Stephan Wenn ging es bei seinem Volkslauf-Debüt vor allem darum, eine positive Erfahrung zu machen und mit gutem Gefühl ins Ziel zu kommen. Trotz muskulärer Probleme kämpfte er sich begleitet von Katrin Ruhnau durch und erreichte zeitgleich mit ihr nach 36:55 min. einigermaßen stolz das Ziel. Und weil die beiden alles gemeinsam machen, wurden sie auch jeweils in ihren Altersklassen 22.! Birgit Meyer schließlich rundete das Feld ab und folgte den beiden nur wenig später mit einer Zeit von 37:13 min., die den 14.AK-Platz für Birgit bedeutete.

In der Mannschaftswertung der Damen wurde das Team Runners Point 1 mit Franzi und Miriam 2. der Gesamtwertung! Das Team Runners Point 2 mit Charis und Chloe wurde 4.! Das Team Runners Point 4 mit Steffi landete auf dem 15. Platz. Auch die Männer waren erfolgreich. Das Team Runners Point 1 mit Dirk und Tim wurde 3., Runners Point 2 mit Günter, Ralph und Klaus 13. und Runners Point 3 mit Marcel 33.!

Den 10 km – Lauf, der insgesamt 6 Runden durch die Innenstadt führte, absolvierten auch einige Hamich Runners. Hier war Detlef Meyer der Schnellste. Er belegte nach 44:08 min. den 7. AK-Platz. Christian Lehnhardt wurde nach 53:14 min. 19. seiner Altersklasse, dicht gefolgt von Stephan Neubert, der die Ziellinie nach 53:26 min. auf dem 4. AK-Platz erreichte. Simone Nosper schaffte in 1:13:230 h den 6. AK-Platz.

In der Mannschaftswertung der Männer erreichte Detlef mit dem Team Runners Point 1 den 2. Platz in der Gesamtwertung! Runners Point 2 mit Christian und Stephan belegte am Ende den 11. Platz.

 

 

0

Winterlauf 2016

Bei eiskalten Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein machten sich in diesem Jahr 19 Hamich Runners auf zum Winterlauf der Aachener TG, um auf der in diesem Jahr um 350 m verlängerten und nunmehr 18.5 km langen Strecke von Mulartshütte zum Chorusberg in Aachen zu laufen, mit dabei fünf Winterlauf-Debütanten: Tine, Heike, Britta, Stephan und Detlef! Die äußeren Bedingungen waren perfekt, die „inneren“ (Trainingszustand, Motivation) offenbar auch, denn für alle wurde es das erwartet oder doch jedenfalls erhofft positive Lauferlebnis. 19 motivierte Läuferinnen und Läufer am Start, 19 erschöpfte, aber zufriedene und teilweise sogar glückliche Gesichter im Ziel! So macht Laufen Spaß!!

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Und anschließend gab es noch einen stimmungsvollen, gemütlichen Jahresausklang der Laufgruppe im Vereinsheim, in dessen Rahmen nicht nur der Nikolaus seinen Auftritt hatte, sondern auch die diesjährigen Calli-Cup-Sieger Enya Gerhardt, Sarah Fuchs und Heinz Schneider als neue Vereinsmeister geehrt wurden.

 

0

Rursee Marathon…

…nennt er sich zwar, allerdings wird bei der 2-tägigen Veranstaltung wesentlich mehr als „nur“ ein Marathon geboten. Neben einer Ranger-Tour, einer Mountainbike-Fahrt und einer 16,5 km Walkingtour wurden am Samstag bereits mehrere Kinder- und ein 5km Volkslauf angeboten. Am Sonntag gab es dann den 16,5 km Lauf und neben dem Marathon erstmalig auch einen Ultra-Lauf über 52km. Dabei war es natürlich klar, das einige der üblichen Verdächtigen unter den Hamich Runners bei der Premiere unbedingt dabei sein wollten.

Aber der Reihe nach: Der erste Tag wurde von Familie Gerhardt bestritten, die gemeinsam beim Lauf über 5 km an den Start gingen. Den Familienwettkampf gewann dabei Cedric Gerhardt nach 21:56 min, der sich aufgrund der starken Konkurrenz diesmal mit Platz 4 seiner Altersklasse begnügen musste. Ihre Altersklasse sogar gewinnen konnte Enya Gerhardt mit einer Zeit von 24:21 min. Uwe Gerhardt erreichte das Ziel nach insgesamt 35:57 min als 6. seiner Altersklasse.

Am 2. Tag machte sich dann eine größere Gruppe auf den Weg nach Einruhr, damit die Hamich Runners auch bei allen angebotenen Läufen ausreichend vertreten waren. Sehr früh mussten die Ultraläufer ran, um beim ersten 52km-Lauf in Einruhr dabei sein zu können. Wer aber eine solche Strecke bewältigen will, dem macht auch das frühe Aufstehen am Sonntag nichts aus, und so begaben sich Sarah Fuchs, Büb Delz und Sven Maubach schon zeitig auf die Strecke. 90 Minuten später fiel auch für Sabine Becker, Klaus Pavlik und Günter Borgs der Startschuss für den Marathon. Weitere 30 Minuten später wurde es Ernst für Chloe Hauser, Bianca Hauser, Heike Reinartz, Miriam Effertz-Kogel, Tim Kogel, Stephan Neubert, Markus Bertrams (der nach längerer Zeit wieder einmal für die Hamich Runners unterwegs war), Christoph Pies, Ludger Loevenich, Andreas Bender und Uwe Gerhardt. Zuletzt gestartet liefen dann die 16,5km-Läufer zuerst ins Ziel: Schnellster war Tim, der nach 1:29:18 h als 32. seiner Altersklasse einlief. Ihm folgten dann Miriam (1:32:21, AK 4), Stephan (1:33:49, AK 14), Markus (1:40:05, AK 62) getrieben von Christoph (1:40:07, AK 63) Ludger (1:44:09, AK 70), Chloe, die mit 1:47:13 h sogar ihre Altersklasse gewinnen konnte (!), Heike (1:50:28, AK 45) Bianca und Andreas in trauter Zweisamkeit (1:54:58, AK 28 bzw. 85) und Uwe (2:12:13, AK 80). Zu dem Zeitpunkt waren die Marathoni und Ultraläufer natürlich noch auf der Strecke. Sabine, die anfangs noch gemeinsam mit den Füchsen gelaufen war, war aber schon nach wenigen Kilometern nicht mehr zu halten und ließ die beiden hinter sich. Nach 3:53:44 h schaffte sie es auf dieser anspruchsvollen Strecke auf einen tollen 4. Platz ihrer Altersklasse. Einige Minuten später näherten sich auch die Füchse dem Ziel, wobei Klaus nach 4:03:12 h die Nase vorn hatte und sich den 22. AK-Platz sicherte. Günter folgte ihm unmittelbar auf Platz 23 und benötigte dafür 4:03:11 h. Für Sarah lief es zwischenzeitlich nicht so gut, da sie auf der Strecke stürzte und sich Prellungen und Schürfwunden zuzog. Als Kämpferin ließ sie sich davon aber nicht unterkriegen, rappelte sich wieder auf und lief, begleitet von Büb Delz, tapfer durch bis zum Schluss! Nach 5:38:00 h liefen die beiden zeitgleich über die Ziellinie, was Sarah den 5. und Dieter den 17. Platz der Altersklasse sicherte. Sven, der den „Hasen“ für eine Freundin gab und daher etwas verhaltener unterwegs war als die beiden, lief schließlich nach 6:18:40 h auf AK-Platz 10.

0

Lichterlauf in Steckenborn

Nun schon 3 mal in Folge als schönster REC-Lauf ausgezeichnet, lockte der Steckenborner Lichterlauf mit seiner tollen Atmosphäre mehr Hamich Runners an als je zuvor. Diesmal machten sich Britta Dick, Enya Gerhardt, Heike Reinartz, Cedric Gerhardt, Günter Borgs, Klaus Pavlik, Stephan Neubert und Uwe Gerhardt auf den Weg, um fünf Runden durch den mit vielen Lichtern geschmückten Ort und über fackelbeschienene Feldwege zu laufen. Enya suchte sich in diesem Jahr wieder den Staffellauf aus und teilte sich die 10km mit Malte Schüttrumpf. Mit 46:44 min holten sich die beiden schließlich einen tollen 5. Platz in der Gesamtwertung! Hier in der Eifel, wo sich Fuchs und Hase noch Gute Nacht sagen, lag es nahe, dass auch die Füchse einmal die Seiten wechselten und sich als Hasen für die beiden Damen im Feld versuchten. Insgesamt liefen die 4 ein sehr gleichmäßiges Rennen und auch wenn die etwa 900 m Steigung in jeder Runde anstrengender wurden, war das Ziel „unter 1 Stunde“ nie wirklich in Gefahr. Auf den letzten 200m, die zum Glück komplett bergab verliefen, legte Britta schließlich sogar noch zu und setzte sich gemeinsam mit Klaus von Heike und Günter ab. Mit 58:11 min (AK-Platz 19 und 1 s vor Klaus, AK23) lief sie ebenso wie Heike mit 58:20 min (AK 17, 1 s vor Günter, AK 24) neue persönliche Bestzeit über 10 km – und das bei diesem anstrengenden Streckenprofil. Herzlichen Glückwunsch an die beiden! Deutlich schneller unterwegs waren aber Cedric, der mit 47:11 m sogar seine Altersklasse gewinnen konnte und Stephan, der mit 53:03 min auf Platz 3 seiner Altersklasse landete. Mit ein paar Minuten Abstand lief dann auch Uwe nach 71:39 min als 27. seiner Altersklasse ins Ziel.

0

München Marathon unter fremder Flagge

Von 2016-2018 ist die Generali Deutschland Hauptsponsor des München Marathons. Innerhalb des Konzerns wurde deshalb kräftig die Werbetrommel gerührt, um möglichst viele der Mitarbeiter für eine Teilnahme zu gewinnen. Bei Günter Borgs hat das gewirkt, sodass er sich auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt machte, um dort (ausnahmsweise) nicht als Hamich Runner, sondern im Team der Generali zu starten. Gut vorbereitet hängte er sich an den 3:45h-Ballon was für die 1. Hälfte auch kein Problem darstellte. Danach wurde es dann – bei einem Marathon auch nicht wirklich verwunderlich – langsam immer anstrengender. Leider wollte etwa 5 km vor dem Ziel ein Oberschenkelmuskel nicht mehr mitspielen, was sich als hinderlich herausstellte. Kurze Gehpausen brachten Günter dann so aus dem Rhythmus, dass sich beide Waden mit dem Oberschenkel verbündeten (Verräter!) und er den Ballon entgültig aus den Augen verlor. Aufgeben war natürlich keine Option, so lief Günter dann, soweit es funktionierte und mit gelegentlichen weiteren Gehpausen, den Marathon zu Ende und wurde mit dem für ihn bisher großartigsten Zieleinlauf (im Olympiastadium) belohnt. Mit der Zielzeit von 3:51:17 h war er dann unter den Umständen mehr als zufrieden!


Bei 29,5 km war die Welt noch in Ordnung

 

Hamich Runners e.V.