Herzlich Willkommen bei den Hamich Runners!

Wir sind ein Lauf- und Walkingverein aus Langerwehe-Hamich mit derzeit 279 Mitgliedern (Stand: 1. Januar 2018). Neben verschiedenen Lauf- und Walkinggruppen bieten wir eine Radgruppe und alljährlich einen Laufkurs für Anfänger an.

Wer interessiert ist, bei uns mitzumachen, wendet sich bitte vor einer ersten Teilnahme an den zuständigen Betreuer oder an den Vorstand!
info@hamich-runners.de

Wir freuen uns auf Euch!!

Hier findet Ihr unseren AUFNAHMEANTRAG:

Tag: Heike

0

Silvesterläufe

„Schnell noch einen Lauf, bevor das Jahr zu Ende geht“ dachten sich wohl einige Hamich Runner und machten sich auf den Weg, um an dem ein oder anderen Silvesterlauf teilzunehmen. Entgegen der verhaltenen Wettervorhersage blieben dabei alle trocken, wurden aber dafür ein wenig durchgepustet.

Albert Eßer nutzt ja schon traditionell den Aachener Sylvesterlauf, um laufend das Jahr abzuschließen und zugleich schon mal eine Duftmarke in der Calli-Cup-Wertung für das neue Jahr zu hinterlassen. Albert ging beim Hauptlauf über 10.3 km an den Start. Hier waren in diesem Jahr insgesamt jeweils 3 kleinere bzw. größere Runden zu bewältigen, so dass die „Steigung“ zum Rathaus insgesamt 6x „bezwungen“ werden musste. Albert platzierte sich mit seiner Zeit von 53:19 min. schließlich auf dem 42. AK-Platz. Beim Lauf über 4.8 km vertrat Familie Gerhardt die Farben der Hamich Runners. Schnellster war Cedric Gerhardt, der mit 20:38 min. auf dem 6. Platz landete, gefolgt von seiner Schwester Enya Gerhardt, die nach 22:18 min. sogar 2. ihrer Altersklasse wurde. Vater Uwe Gerhardt erreichte nach 32:45 min. auf dem 57. AK-Platz das Ziel auf dem Aachener Markt.

Leif Krahe und Jordan Krahe gingen in Köln bei einem Silvesterlauf an den Start, der mit ungünstigen äußeren Bedingungen aufwarten konnte, fürhte die Strecke doch über zum Teil erheblich aufgeweichte Waldwege. Jordan schaffte die 5 km – Strecke in guten 24:20 min., Leif zeigte über 10 km mit seiner Zeit von 46:42 min. eine starke Leistung!
Dass auch in Westfalen Stimmung beim Laufen aufkommt, erlebte Ludger Loevenich beim 36. Silvesterlauf Werl-Soest. Dabei führte ihn die Strecke über 15 km auf der alten B 1 von Werl nach Soest. Entlang der Strecke wurden die Läufer selbst vorbei an kleineren Dörfern von begeisterten Zuschauern mit anfeuernden Rufen und sogar musikalischer Unterstützung begleitet. Beim Einlauf auf die kopfsteingepflasterte Zielgerade in Soest wurde jeder Läufer leidenschaftlich bejubelt und mit großem Applaus der Zuschauer ins Ziel am Soester Markt begleitet. Dort beendete Ludger seinen Lauf nach 1:34:19 h auf dem 358. Platz. seiner Altersklasse.
Doch es muss nicht immer ein offizieller Wettkampf sein. Auch rund um den Blausteinsee, organisiert vom Tri-Team Indeland, wurde an Silvester gelaufen, was sich einige Hamich Runners auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen wollten. Und so waren Klaus Pavlik, Britta Dick, Heike Reinartz, Stephan Neubert nebst Sohn, sowie Büb Delz auf der etwa 10.3 km langen Strecke mit von der Partie.

 

0

Halbmarathon Köln

Bei perfektem Laufwetter – am Vortag hatte es noch durchgehend wie aus Kübeln geschüttet, jetzt zeigte sich sogar die Sonne – starteten am 1. Oktober 2017 insgesamt 10 Hamich Runners auf der Halbmarathon-Strecke des Köln-Marathons. Das Wichtigste war gerade nach dem tragischen Todesfall eines Teilnehmers, der in diesem Jahr einen Schatten auf die Veranstaltung warf: alle kamen gesund an! Und überdies konnten zahlreiche persönliche Ziele und Erwartungen erfüllt werden.

So schaffte Cedric Gerhardt, der erst 9 Tage vor dem Halbmarathon mit seinem 16. Geburtstag die Starterlaubnis erhalten hatte, sein Ziel „erster Halbmarathon unter 2 Stunden“ mit Bravour und war sogar schnellster Hamich Runner! Kurz nach Cedric kamen auch Stephan Neubert und Thomas Fleischhauer ins Ziel, die damit ihre derzeit starke Form unter Beweis stellen konnten. Stephan kratzte mit dieser Leistung sogar in seiner Altersklasse an einer Top-Ten-Platzierung! Unter 2 Stunden wollte auch Tine Köhler bleiben, die mit Heike Reinartz („so nah wie möglich an die 2 Stunden kommen“) bis KM 17 zusammenlief. Nach kurzer Absprache legte Tine nochmal einen Zahn zu und erreichte deutlich unter 2 Stunden die Ziellinie. Heike kämpfte weiter um ihr persönliches Ziel und war völlig überrascht, als sie im Ziel angekommen sah, dass noch näher an 2 Stunden kaum möglich ist. Ganze 39 Sekunden trennten sie von der 2-Stunden-Marke. Heike ärgerte sich aber nicht über das denkbar knappe Verpassen der 2-Stunden-Marke, sondern freute sich über ihre um nicht weniger als 13 Minuten verbesserte persönliche Bestzeit. Britta Dick („schneller als letztes Jahr sein“) und Sven Dick („einfach nur ankommen“) liefen bis KM 15 zusammen. Dort ließ Sven, der inzwischen doch mit einer nicht ganz ausgestandenen Erkältung und vielleicht auch etwas Trainingsrückstand zu kämpfen hatte, Britta ziehen, worauf beide am Ende ihre gesetzten Ziele erreichen konnten. Britta konnte dabei ihre persönliche Bestzeit ebenfalls um 5 Minuten verbessern! Bianca Hauser und Andreas Bender wollten nach Verletzungen und beruflich bedingtem Trainingsrückstand einfach nur laufen und gesund und glücklich ankommen. Auch das haben beide ganz entspannt geschafft und sprachen anschließend von ihrem zwar langsamsten, aber auch schönsten Marathon. Uwe Gerhardt schließlich absolvierte die Halbmarathon-Distanz ebenfalls gewohnt souverän und entspannt und rundete das schöne Ergebnis der Hamich Runners ab.

Nach dem Lauf wurden auf der After-Run-Party im ReissDorf auf dem Neumarkt die Erlebnisse untereinander ausgetauscht und schon Pläne für die nächsten Läufe geschmiedet. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Cedric Gerhardt (1:52:36 h, AK: Platz 24)

Stephan Neubert (1:52:53 h, AK: Platz 11)

Thomas Fleischhauer (1:54:01 h, AK: Platz 465)

Tine Köhler (1:57:10 h, AK: Platz 165)

Heike Reinartz (2:00:39 h, AK: Platz 179)

Britta Dick (2:18:11 h, AK: Platz 445)

Bianca Hauser (2:19:11 h, AK: Platz 364)

Andreas Bender (2:19:11 h, AK: Platz 846)

Sven Dick (2:26:42 h, AK: Platz 855)

Uwe Gerhardt (2:50:23 h, AK: Platz 876)

0

Monte Sophia

Der Berg ruft! Jahr für Jahr! Und wieder einmal wurde er von den Hamich Runners erhört! Mit insgesamt 7 Startern waren sie so stark vertreten wie nie und schafften es damit in die Top 10 der teilnehmerstärksten Vereine in diesem Jahr. Den Auftakt bestritt Enya Gerhardt, die sich in diesem Jahr gar nicht mehr mit einem der Jugendläufe aufhielt und direkt (aber nicht zum ersten Mal) auf der 5,3 km langen Broisterd-Runde startete. Mit 25:44 min schaffte sie es wieder einmal ganz hoch hinauf auf’s Siegertreppchen ihrer Altersklasse und strich nebenbei auch noch den 3. Platz in der gesamten Damenwertung ein. Einen trockenen Start erlebten Sabine Becker, Tine Köhler und Büb Delz beim 28 km langen Monte Sophia. Soviel Glück hatten Heike Reinartz, Cedric Gerhardt und Uwe Gerhardt leider nicht, setzte doch pünktlich zum 10 Minuten später startenden Montelino sintflutartiger Regen ein! Doch Glück im Unglück: Der kürzere Montelino (10 km) ist ja schneller vorbei, in Cedrics Fall bereits nach 46:18 min, womit er den 2 Platz seiner Altersklasse erreichte. Währenddessen machten Heike noch die durch den Regen völlig aufgeweichten sandigen Wege zu schaffen und sie hatte die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis längst aufgegeben. Das sollte man aber nie zu früh tun, am Ende, nachdem Regen und Wind endlich nachgelassen hatten, standen mit 57:52 min eine neue persönliche Bestzeit und Platz 6 der Altersklasse. Dritter im Bunde war dann Uwe, der nach 74:29 min auf Platz 19 seiner Altersklasse landete. Für die „Bergsteiger“ war inzwischen die Hälfte geschafft, zum Gipfelkreuz der Sophienhöhe war es aber leider noch ein Stückchen. Für die beiden Damen war es in diesem Jahr das Debüt und vielleicht auch gar nicht so schlecht, nicht genau zu wissen, was bei diesem „Mudder-Event“ alles auf sie zukommt. Mit 2:29:56 h (Sabine) und 2:46:52 (Tine) liefen die beiden mal eben auf Platz 1 (Sabine) bzw. Platz 2 (Tine) ihrer jeweiligen Altersklasse. Und persönliche Bestzeiten waren es dann ja auch noch… Büb Delz, als alter Hase auf dieser Strecke, ging es diesmal etwas ruhiger an und spielte selbigen für eine junge potentiell zukünftige Läuferin der Hamich Runners und schaffte es nach 2:52:06 h auf Platz 19 seiner Altersklasse.

0

Motivationswunder unter sich

Es war mal wieder pink angesagt, Womens Run in Köln. Da Laufen verbindet, machte sich Heike Reinartz mit Doris Kinkel vom Team RunVicht auf den Weg in die Stadt mit K. Insgesamt starteten über 3000 Frauen auf der abwechslungsreichen Strecke von 8 km durch Köln. Der Wettergott hatte Erbarmen – es blieb trocken. Mit Null Erwartungen machte sie sich auf die Strecke, sollte doch einfach Just for Fun sein. Im Ziel staunte sie nicht schlecht: 8 km in 46:08 min – deutlich unter 6 min/km machte sie dann doch ein wenig stolz. Herzlichen Glückwunsch!

0

B2Run Aachen

Beim B2Run, einer überregionalen Firmen-Laufmeisterschaft, waren bei der diesjährigen Premiere in Aachen auch einige Hamich Runners am Start, um verschiedene Firmen und Organisationen zu repräsentieren. Gelaufen wurde auf einer abwechslungsreichen, etwa 5.2 km langen Strecke, die die Läufer u.a. durch den Tivoli und über das CHIO-Gelände führte. Unsere Läufer erreichten wie folgt das Ziel:

22:52 min. – Tim Kogel

25:03 min. – Miriam Effertz-Kogel

25:30 min. – Dieter Kraus

25:33 min. – Frank Kaussen

27:09 min. – Marion Hagel

29:33 min. – Heike Reinartz

30:04 min. – Dirk Hammer

37:27 min. – Isabell Kaussen

0

Winterlauf 2016

Bei eiskalten Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein machten sich in diesem Jahr 19 Hamich Runners auf zum Winterlauf der Aachener TG, um auf der in diesem Jahr um 350 m verlängerten und nunmehr 18.5 km langen Strecke von Mulartshütte zum Chorusberg in Aachen zu laufen, mit dabei fünf Winterlauf-Debütanten: Tine, Heike, Britta, Stephan und Detlef! Die äußeren Bedingungen waren perfekt, die „inneren“ (Trainingszustand, Motivation) offenbar auch, denn für alle wurde es das erwartet oder doch jedenfalls erhofft positive Lauferlebnis. 19 motivierte Läuferinnen und Läufer am Start, 19 erschöpfte, aber zufriedene und teilweise sogar glückliche Gesichter im Ziel! So macht Laufen Spaß!!

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Und anschließend gab es noch einen stimmungsvollen, gemütlichen Jahresausklang der Laufgruppe im Vereinsheim, in dessen Rahmen nicht nur der Nikolaus seinen Auftritt hatte, sondern auch die diesjährigen Calli-Cup-Sieger Enya Gerhardt, Sarah Fuchs und Heinz Schneider als neue Vereinsmeister geehrt wurden.

 

0

Rursee Marathon…

…nennt er sich zwar, allerdings wird bei der 2-tägigen Veranstaltung wesentlich mehr als „nur“ ein Marathon geboten. Neben einer Ranger-Tour, einer Mountainbike-Fahrt und einer 16,5 km Walkingtour wurden am Samstag bereits mehrere Kinder- und ein 5km Volkslauf angeboten. Am Sonntag gab es dann den 16,5 km Lauf und neben dem Marathon erstmalig auch einen Ultra-Lauf über 52km. Dabei war es natürlich klar, das einige der üblichen Verdächtigen unter den Hamich Runners bei der Premiere unbedingt dabei sein wollten.

Aber der Reihe nach: Der erste Tag wurde von Familie Gerhardt bestritten, die gemeinsam beim Lauf über 5 km an den Start gingen. Den Familienwettkampf gewann dabei Cedric Gerhardt nach 21:56 min, der sich aufgrund der starken Konkurrenz diesmal mit Platz 4 seiner Altersklasse begnügen musste. Ihre Altersklasse sogar gewinnen konnte Enya Gerhardt mit einer Zeit von 24:21 min. Uwe Gerhardt erreichte das Ziel nach insgesamt 35:57 min als 6. seiner Altersklasse.

Am 2. Tag machte sich dann eine größere Gruppe auf den Weg nach Einruhr, damit die Hamich Runners auch bei allen angebotenen Läufen ausreichend vertreten waren. Sehr früh mussten die Ultraläufer ran, um beim ersten 52km-Lauf in Einruhr dabei sein zu können. Wer aber eine solche Strecke bewältigen will, dem macht auch das frühe Aufstehen am Sonntag nichts aus, und so begaben sich Sarah Fuchs, Büb Delz und Sven Maubach schon zeitig auf die Strecke. 90 Minuten später fiel auch für Sabine Becker, Klaus Pavlik und Günter Borgs der Startschuss für den Marathon. Weitere 30 Minuten später wurde es Ernst für Chloe Hauser, Bianca Hauser, Heike Reinartz, Miriam Effertz-Kogel, Tim Kogel, Stephan Neubert, Markus Bertrams (der nach längerer Zeit wieder einmal für die Hamich Runners unterwegs war), Christoph Pies, Ludger Loevenich, Andreas Bender und Uwe Gerhardt. Zuletzt gestartet liefen dann die 16,5km-Läufer zuerst ins Ziel: Schnellster war Tim, der nach 1:29:18 h als 32. seiner Altersklasse einlief. Ihm folgten dann Miriam (1:32:21, AK 4), Stephan (1:33:49, AK 14), Markus (1:40:05, AK 62) getrieben von Christoph (1:40:07, AK 63) Ludger (1:44:09, AK 70), Chloe, die mit 1:47:13 h sogar ihre Altersklasse gewinnen konnte (!), Heike (1:50:28, AK 45) Bianca und Andreas in trauter Zweisamkeit (1:54:58, AK 28 bzw. 85) und Uwe (2:12:13, AK 80). Zu dem Zeitpunkt waren die Marathoni und Ultraläufer natürlich noch auf der Strecke. Sabine, die anfangs noch gemeinsam mit den Füchsen gelaufen war, war aber schon nach wenigen Kilometern nicht mehr zu halten und ließ die beiden hinter sich. Nach 3:53:44 h schaffte sie es auf dieser anspruchsvollen Strecke auf einen tollen 4. Platz ihrer Altersklasse. Einige Minuten später näherten sich auch die Füchse dem Ziel, wobei Klaus nach 4:03:12 h die Nase vorn hatte und sich den 22. AK-Platz sicherte. Günter folgte ihm unmittelbar auf Platz 23 und benötigte dafür 4:03:11 h. Für Sarah lief es zwischenzeitlich nicht so gut, da sie auf der Strecke stürzte und sich Prellungen und Schürfwunden zuzog. Als Kämpferin ließ sie sich davon aber nicht unterkriegen, rappelte sich wieder auf und lief, begleitet von Büb Delz, tapfer durch bis zum Schluss! Nach 5:38:00 h liefen die beiden zeitgleich über die Ziellinie, was Sarah den 5. und Dieter den 17. Platz der Altersklasse sicherte. Sven, der den „Hasen“ für eine Freundin gab und daher etwas verhaltener unterwegs war als die beiden, lief schließlich nach 6:18:40 h auf AK-Platz 10.

0

Lichterlauf in Steckenborn

Nun schon 3 mal in Folge als schönster REC-Lauf ausgezeichnet, lockte der Steckenborner Lichterlauf mit seiner tollen Atmosphäre mehr Hamich Runners an als je zuvor. Diesmal machten sich Britta Dick, Enya Gerhardt, Heike Reinartz, Cedric Gerhardt, Günter Borgs, Klaus Pavlik, Stephan Neubert und Uwe Gerhardt auf den Weg, um fünf Runden durch den mit vielen Lichtern geschmückten Ort und über fackelbeschienene Feldwege zu laufen. Enya suchte sich in diesem Jahr wieder den Staffellauf aus und teilte sich die 10km mit Malte Schüttrumpf. Mit 46:44 min holten sich die beiden schließlich einen tollen 5. Platz in der Gesamtwertung! Hier in der Eifel, wo sich Fuchs und Hase noch Gute Nacht sagen, lag es nahe, dass auch die Füchse einmal die Seiten wechselten und sich als Hasen für die beiden Damen im Feld versuchten. Insgesamt liefen die 4 ein sehr gleichmäßiges Rennen und auch wenn die etwa 900 m Steigung in jeder Runde anstrengender wurden, war das Ziel „unter 1 Stunde“ nie wirklich in Gefahr. Auf den letzten 200m, die zum Glück komplett bergab verliefen, legte Britta schließlich sogar noch zu und setzte sich gemeinsam mit Klaus von Heike und Günter ab. Mit 58:11 min (AK-Platz 19 und 1 s vor Klaus, AK23) lief sie ebenso wie Heike mit 58:20 min (AK 17, 1 s vor Günter, AK 24) neue persönliche Bestzeit über 10 km – und das bei diesem anstrengenden Streckenprofil. Herzlichen Glückwunsch an die beiden! Deutlich schneller unterwegs waren aber Cedric, der mit 47:11 m sogar seine Altersklasse gewinnen konnte und Stephan, der mit 53:03 min auf Platz 3 seiner Altersklasse landete. Mit ein paar Minuten Abstand lief dann auch Uwe nach 71:39 min als 27. seiner Altersklasse ins Ziel.

0

Debütanten in Köln

Mit einem Teilnehmerrekord (was die Hamich Runners betrifft) ging es in diesem Jahr zum Halbmarathon nach Köln. Mit dabei 5 Debütantinnen und Debütanten: Britta Dick, Heike Reinartz, Tine Köhler, Thomas Grimmer und Thomas Fleischhauer! Begleitet wurden sie von einigen „alten Hasen“ auf der Halbmarathonstrecke: Bianka Hauser, Andreas Bender, Frank Kaußen und Heinz Schneider. Besonders die Debütanten hatten die Teilnahme lange geplant und sich, sofern sie nicht zwischenzeitlich mal durch eine Erkältung oder das ein oder andere Zipperlein zurückgeworfen wurden, gut vorbereitet. Von leichten Zweifeln bis Euphorie war in der Vorbereitung alles dabei, aber jetzt war der große Tag da und präsentierte sich mit kühlem aber sonnigem Wetter von seiner besten Seite. Mit leichten Startverzögerungen Einzelner (mehr müssen wir hier nicht berichten) ging es dann auch los. Während Heike und Tine sogar vom WDR für die Fernsehberichterstattung ausgesucht wurden, musste den übrigen Läufern die Motivation durch die Stimmung der Zuschauer ausreichen – und die ist in Köln traditionsgemäß großartig! So war es auch kein Wunder, dass alle Läuferinnen und Läufer mit tollen Ergebnissen zurückkehrten:

  • Heinz Schneider (1:33:22 h, AK: Platz 3)
  • Thomas Fleischhauer (1:49:20 h, AK: Platz 356)
  • Frank Kaußen (1:56:36 h, AK: Platz 402)
  • Tine Köhler (2:11:49 h, AK: Platz 332)
  • Heike Reinartz (2:11:49 h, AK: Platz 342)
  • Thomas Grimmer (2:12:01 h, AK: Platz 760)
  • Andreas Bender (2:13:05 h, AK: Platz 895)
  • Bianca Hauser (2:14:22 h, AK: Platz 367)
  • Britta Dick (2:23:04 h, AK: Platz 464)
0

Hitze allerorten

Trotz Hitze ließen sich einige der Hamich Runners auch an diesem Wochenende nicht davon abhalten, bei diversen Läufen an den Start zu gehen.

Eigentlich für den 5km-Lauf gemeldet, entschieden sich Enya Gerhardt und Cedric Gerhardt beim Hambacher Volkslauf aufgrund der hohen Temperaturen kurzfristig dazu, stattdessen beim 2km-Lauf zu starten. Dabei waren sie wieder einmal äußerst erfolgreich und gewannen mit 7:52 min (Cedric) und 8:50 min (Enya) jeweils die männliche bzw. weibliche Gesamtwertung! Beim anschließenden 5km-Lauf starteten dann Uwe Gerhardt, Klaus Pavlik und Günter Borgs. Einige aufgestellte Gartenduschen, ein paar dicke Regentropfen und ein einzelnes Hagelkorn waren die Hoffnung auf ein wenig Abkühlung, halfen aber nur wenig. So erreichten Klaus und Günter das Ziel abgekämpft nach 24:20 min bzw. 24:21 min als 7. und 8. ihrer Altersklasse (auch wenn die offiziellen Ergebnisse behaupten, die Reihenfolge wäre anders herum). Uwe schließlich beendete den Lauf nach 37:18 min als 10. seiner Altersklasse. Da sich die Füchse schon im Vorfeld nicht darauf einigen konnten, ob sie die 5km oder den Halbmarathon laufen sollten, entschieden sie sich für die „goldene Mitte“ und gingen somit beim Halbmarathon gemeinsam mit Sarah Fuchs erneut an den Start. Aufgrund der Hitze war aber von Anfang an klar, dass der Lauf für die 3 kein Wettkampf, sondern eher ein Trainingslauf werden sollte. So lief Sarah nach 2:08:04 h als Erste über die Ziellinie und Günter und Klaus folgten ihr im Sekundentakt.

Nicht weniger heiß aber etwas lockerer ging es bei dem Lauf zu, den sich Britta Dick und Heike Reinartz ausgesucht hatten. Bei der Brooks Run Happy Tour, die an diesem Wochenende in Köln Station machte, kann man ohne Anmeldung, Startgeld und Zeitnahme einfach so mit vielen Gleichgesinnten einen schönen Lauf durch die jeweilige Stadt genießen. Ob man auch in Schuhen anderer Marken teilnehmen darf, ist nicht überliefert, die Damen wollten diesbezüglich aber kein Risiko eingehen, 😉

Hamich Runners e.V.