Bannerbild
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Kartoffelbaum - Runde

Was haben sich die Hamich Runners denn da einfallen lassen?

So viel vorweg: es ist eine Veranstaltung für Läufer, Walker und Radfahrer – aber kein Wettkampf!!

 

Es dreht sich – natürlich – alles um den „Kartoffelbaum“!

Nun, es gibt verschiedene Überlieferungen, wie der „Kartoffelbaum“ zu seinem Namen kam. Eine, vermutlich die einzig wahre, ist die, dass vor etwa 100 Jahren ein Bewohner in Zweifall behauptete, es gäbe im Wald einen Baum, an dem Kartoffeln wachsen. Es kam zu einer Wette, man sah gemeinsam nach und siehe da, an besagtem Baum hingen tatsächlich die Kartoffeln. Natürlich hatte dieser Zweifaller schon vorher die Kartoffeln an den Baum gehängt. Das sprach sich schnell herum, die Schläue des Wettsiegers wurde bewundert und seitdem werden nach alter Tradition bis zum heutigen Tage immer wieder Kartoffeln an den Baum gehängt, manchmal sogar jahreszeitlich entsprechend geschmückt und verziert.

 

Im und nach dem zweiten Weltkrieg führte an diesem Kartoffelbaum auch eine Schmugglerroute vorbei. Am Baum wurden Lebensmittel zwischen Städtern und Bauern ausgetauscht und der Baum bekam eine nahezu überregionale Bedeutung. Auch heute noch ist er vielen Wanderern, Läufern und Radfahrern, die den Hürtgenwald besuchen, ein Begriff und auch heute noch ist der Baum an seinem „Schmuck“ deutlich als Kartoffelbaum erkennbar!

 

Genau dieses historische und sagenumwobene Naturdenkmal, das sich im (weiteren) Bereich des Trainingsgebietes der Hamich Runners befindet, soll Ziel unserer Veranstaltung sein. Doch nicht nur das, wir wollen auch an die nunmehr hundertjährige Tradition des Baumes anknüpfen und ihn schmücken!

 

Im Einzelnen:

Ganz nach dem Credo der Hamich Runners, dass nicht nur sportliche Topleistungen und Wettkampfergebnisse wichtig sind, sondern vor allem die sportliche Betätigung überhaupt und der Spaß, dies in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu tun, soll unsere „Kartoffelbaum-Runde“ ausdrücklich kein Wettkampf, sondern eine Gemeinschaftsveranstaltung sein. Jeder soll unabhängig von Wettkampfstress und Zeitdruck ein nachhaltig schönes Sport- und Naturerlebnis und Spaß daran haben, mal etwas ganz anderes zu tun.

 

Hier geht´s zur Ausschreibung!